Pflege

 

Ein kleines Kind erfährt über jede Berührung und jeden Kontakt etwas über sich selbst. Es erfährt, dass es liebenswert, wertvoll und einzigartig ist. Somit dient die Pflegetätigkeit auch der Beziehungs- und Seelenpflege. Wir nehmen uns für das Wickeln der Kinder Zeit und sprechen mit ihm über unser Handeln.

 

Auch Streicheln und Necken, ein sanfter Umgang mit dem Kind und positive Reaktionen auf die natürlichen Vorgänge gehören zu der Pflegesituation. So wird die Beziehung zwischen Fachkraft und Kind gestärkt und das Kind erfährt Trost, Schutz und Zuneigung durch emotionale Zuwendung.

 

Die Mahlzeiten und das An - und Ausziehen nehmen auch eine große Rolle im Tagesablauf ein. Für diese Tätigkeiten nehmen wir uns so viel Zeit, wie das Kind benötigt. Die Zeit wird ebenso als intensive, emotionale Zuwendung genutzt, bei der sich das Kind entspannt und geborgen fühlt. Das Sprechen während jeder Handlung ist wichtig, um dem Kind jede Tat und jeden Gegenstand zu erläutern und ihm so die Möglichkeit der Kooperation zu geben.

Durch eine aktive Miteinbeziehung lernen die Kinder nach und nach die Pflege für sich selbst zu übernehmen. Sobald das Kind Interesse an eigenen Handlungen zeigt, wird es von uns unterstützt und gefördert.